Header image  
 
  

 
 
 

 

Unterwasser

 
Auf dieser Seite möchten wir Ihnen bekannte und weniger bekannte Tauchziele vorstellen. Weiterführende Informationen finden Sie jeweils unter den angegebenen Links. Sollte einer dieser Links nicht mehr funktionieren, so lassen Sie es uns bitte wissen. Ansonsten wünschen wir Ihnen viel Spaß auf dieser Seite und hoffen, dass Sie hier nützliche Informationen finden. Eine Zusammenstellung weiterer Tauchziele folgt sobald dies unsere Zeit erlaubt. Besuchen Sie uns recht bald wieder. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Allzeit Gut Luft
Christof + Gudrun

Ägypten   Deutschland   Dom Rep   Frankreich   Kroatien   Niederlande   Österreich   Portugal   Spanien   Thailand   Flusstauchen Indoortauchen Links & Literaturhinweise

PS: Bei der Auswahl von Tauchbasen legen wir üblicherweise folgende Kriterien an: Lage direkt am Wasser in einer schönen Umgebung, Deutsch geführt (mindestens jedoch sehr gut Deutsch sprechend), attraktive Tauchreviere, Ausfahrten mit dem Boot, wenn möglich zusätzlich Hausriff, hoher Sicherheitsstandard, gutes Preis-/Leistungs- Verhältnis.


Dom Rep    Hispaniola - Dom Rep - Juan Dolio

Die Dominikanische Republik (Dom Rep) liegt im östlichen Teil der Karibik-Insel Hispaniola. Sie ist ein beliebtes Urlaubsziel und verfügt über mehrere Flughäfen. Bekannt sind vor allem Punta Cana im Norden sowie Santo Domingo (Hauptstadt) im Süden. Juan Dolio liegt ca. 45 km östlich der Hauptstadt. Dies ist ein relativ kleiner Ort ohne eine erwähnenswerte touristische Infrastruktur. Mehrere Hotelanlagen in unmittelbarer Strandlage bilden die Urlaubsziele. Diese Anlagen sind stets umzäunt und rund um die Uhr bewacht, was dem Urlauber in dieser Region ein gutes Sicherheitsgefühl vermittelt.

Die Deutsche Tauchbasis Neptuno Dive liegt unmittelbar am Strand in der Hotelanlage Barceló Capella Beach Resort. Dies ist eine Anlage der gehobenen (lokalen) Mittelklasse, welche auch beim einheimischem Publikum als Wochenend-Ziel sehr beliebt ist. Die Basis entspricht "normalen Deutschen Urlaubs-Standards" und wird auf eine ruhige, freundliche und sehr bodenständige Art geleitet.

Einen detaillierteren Bericht zur Basis finden Sie bei Taucher.net (Bericht vom 12.05.2008).

Highlights: Die Karibik zählt nicht unbedingt zu den bevorzugten Tauchrevieren der Welt. Dennoch gibt es natürlich auch hier einiges zu sehen. Besonderes taucherisches Highlights vor Ort ist das noch etwas jüngere Wrack der Tanya V, welches nur wenige Minuten mit dem Boot entfernt liegt. Highlights insgesamt sind Catalina Island, eine traumhaft gelegene karibische Ausflugs-Insel, sowie verschiedene Möglichkeiten zum Höhlentauchen, so z.B. die Cueva Taina.
Im Nordosten befindet sich die Samaná Bucht. Gegen Ende Dezember treffen sich dort Buckelwale zur Paarung, bis sie sich dann gegen März wieder auf den Rückweg in ihre nordatlantischen Heimatgewässer begeben.

Hinweise: Das lokale Strom-Netz stellt 110V Wechselspannung zur Verfügung. Wer Lampen oder Akkus laden möchte, benötigt entsprechend geeignete Ladegeräte oder aber ggf. einen Spannungswandler auf 220V. Auf Nachfrage besteht auch die Möglichkeit, diese an der Basis zu laden. Dort existiert ein 220V Anschluss (2x110V).
Neben der lokalen Währung Pesos (DR$) wird vor Ort insbesondere in US-Dollar (US$) bezahlt. Wer hier größere Ausgaben erwartet (z.B. zum Tauchen), sollte sich vorab ausreichend mit US-Dollar eindecken. Ansonsten fallen doppelte Wechselgebühren an.


Portugal    Portugal - Madeira - Canico de Baixo

Die Blumeninsel Madeira ist unter anderem bekannt für ihre Blumenpracht, "Madeira" (Wein), bunte Motiv-Kacheln und den Schwarzen Degenfisch, einen endemischen Tiefseefisch. Durch ihre im Vergleich zu den Kanaren etwas nördlichere Lage herrscht hier ein recht mildes Klima. Von daher gibt es während der Wintermonate keinen durchgängigen Tauchbetrieb. Das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum ist die Hauptstadt Funchal. Ca. 10 km östlich davon liegt der Ort Canico. Canico de Baixo ist ein etwas abseits gelegener Ortsteil, unmittelbar an der felsigen Südküste. Zwischen den Orten besteht eine gute Busanbindung. Die meisten Geschäfte, Restaurants und Einrichtungen sind gut auf Deutsches Publikum eingerichtet. Die mehrfach von der Tauchen prämierte Basis "Manta Diving" liegt eingebettet in die Felsen und ist bequem über einen Lift zu erreichen. Geleitet wird diese auf eine sehr ruhige, unauffällige und kompetente Art von drei süddeutschen Landsleuten. Während der Öffnungszeiten gibt es keine festen Tauchzeiten, wodurch man sich seinen Tag sehr flexibel und entspannt einteilen kann. Wer selbständig an einem der drei Hausriff-Tauchplätze tauchen möchte, erhält auf Wunsch ein gutes detailliertes Briefing. Auf Wunsch ist auch eine Begleitung möglich. Turnusmäßig finden Bootsausfahrten und Nachttauchgänge statt. Neben Pressluft wird auch Nitrox angeboten.

Einen detaillierteren Bericht finden Sie bei Taucher.Net (Bericht vom 09.09.2006).

http://www.mantadiving.com/

Tipp: Peter Wirtz (seines Zeichens Prof. Dr. der Biologie und Autor mehrerer bekannter Unterwasser-Bücher) bietet an der Basis für schmales Geld gemeinsame Tauchgänge mit anschließender Besprechung des Gesehenen an. Leider war Peter genau zu dieser Zeit nicht verfügbar, sodass wir hiervon keinen Gebrauch machen konnten. Falls es uns noch mal dort hin verschlagen sollte, werden wir dies (sofern möglich) auf jeden Fall nachholen.

Ausflugs-Tipps: Funchal ist mehr als einen Ausflug wert. Sehr gut gefallen hat uns hier die große Markthalle (Mercado dos Lavradores), in der Fisch, Obst, Gewürze, Wein und andere Waren feil geboten werden. Unter der Woche ist diese täglich geöffnet, Freitags ist großer Markttag. Als Ausflugsziel lohnt der Jardim Tropical Monte Palace, welcher über eine große Seilbahn bequem zu erreichen ist. Vom Hafen aus starten verschiedene Anbieter mit einem Katamaran zum Dolphin/Whale Watching. Wer es eher gemütlich mag, kann dies auch auf einem Nachbau der Santa Maria (Kolumbus) tun. Last not least sei die Möglichkeit verschiedener Berg- und Wandertouren erwähnt.

Weitere Informationen zu den vielfältigen Angeboten auf der Insel finden Sie z.B. bei http://www.madeira-web.com.


Thailand    Thailand - Phuket - Ao Sane Beach

Der Ao Sane Beach liegt im süd-westlichsten Zipfel von Phuket. Wer Ruhe und Erholung abseits des hektischen taucherischen Treibens auf dieser Insel sucht, der ist hier richtig aufgehoben. Unter dem Motto "Same same ... but different" bietet Armin's Dive Team Tauchdienstleistungen (und mehr) aus einer Hand. Die (winzige) Basis liegt unmittelbar am beschaulichen Strand. Neben Hausriff-Tauchgängen werden Ausfahrten mit dem Festrumpf-Schlauchboot zu nahe gelegenen Tauchplätzen angeboten. Hier haben wir nicht ein mal einen fremden Taucher unter Wasser getroffen. Dafür sind jedoch die Sichtweiten Gezeiten bedingt mit 5-10 Metern für lokale Verhältnisse relativ bescheiden. Nach dem Tauchen kann man in einem kleinen angrenzenden Lokal zum Loggen, Klönen und Essen einkehren. Tagesfahrten zu den bekannten Tauchplätzen (z.B. Wrack der King Cruiser) und Liveaboards zu den Similan Islands werden vollständig von Armin und Sylvia abgewickelt, sodass man sich als Gast um nichts kümmern muss. Nur Tauchen muss man noch selbst. Einen detaillierteren Bericht über diese Basis finden Sie bei Taucher.Net (Bericht vom 12.03.2006).

http://www.armins-diveteam.de/

Ausflugs-Tipp: Sea Canoe Tour zur Phang Nga Bay


Frankreich    Frankreich - Côte d' Azur - St. Tropez/Ramatuelle

Gelegen am traumhaft schönen Sandstrand der Pampelonne ist die Campinganlage Kon Tiki. Dies ist sicher eine der schönsten Campinganlagen Frankreichs, aber leider auch eine der teuersten. Neben Camping werden auch Mobilheime angeboten, die teilweise auch von Privat über das Internet gebucht werden können. Unmittelbar am Strand liegt die Tauchbasis European Diving School. Hier sind wir vor Jahr und Tag zum Tauchen verführt worden. Besonderes Highlight des Tauchreviers sind die unzähligen Wracks aus dem 2. Weltkrieg, die in nur kurzer Entfernung vor der Küste liegen.

http://www.europeandiving.com/


Frankreich    Frankreich - Côte d' Azur - Hyeres/Giens

Unmittelbar bei Hyeres liegt die Halbinsel Giens. Hierauf befindet sich der Campingplatz LA PRESQU'îLE de GIENS inklusive der Tauchbasis DIVINGiens. Der Campingplatz bietet zu günstigen Preisen Unterkünfte in Wohnmobilen an. In unmittelbarer Nähe liegt der kleine Hafens von LA TOUR FONDUE, von wo aus die Boote zum Tauchen auslaufen. Besonderes Highlight sind natürlich auch hier die Wracks aus dem zweiten Weltkrieg.

http://www.divingiens.com/


Spanien    Spanien - Menorca - Cituadela/Cala Santandria

Am Ende einer kleinen, langgezogenen Bucht, der Cala Santandria, liegt das Taucherhotel Bahia mit der angeschlossenen Tauchbasis Poseidon. Von manchen Tauchern wird diese Kombination als lebender Mythos bezeichnet - nicht zu Unrecht wie wir finden. Selten haben wir eine so rundum gelungene Kombination aus Wohnen und Tauchen erlebt. Einen ausführlichen Bericht, dem im Grunde nichts mehr hinzuzufügen ist, finden Sie bei Taucher.Net (Bericht vom 28.09.2004). Neben unzähligen kleineren Höhlen und Grotten finden Sie hier einen für das Mittelmeer außergewöhnlichen Fischreichtum. Besonderes Highlight ist die beeindruckende, betauchbare Tropfsteinhöhle an der Pont den Gil.

http://www.bahia-poseidon.de/


Spanien    Spanien - Fuerteventura - Caleta de Fuste

Caleta de Fuste liegt im Osten Fuerteventuras, ca. 10 km südlich des Flughafens. Dies ist ein größerer Urlaubsort mit einer ausgezeichneten Infrastruktur. Die Basis Deep Blue Diving liegt unmittelbar am Wasser am Ende einer großen, sichelförmigen Bucht. Wer hier Urlaub machen möchte, dem empfehlen wir den Barcelo Club el Castillo. Dieser grenzt unmittelbar an die Basis. Alle Tauchgänge sind begleitet. Betreuung und Sicherheitsstandards auf dieser Basis sind ausgezeichnet. Besonderes Highlight des Tauchgebietes ist das Las Salinas Riff, welches aus unserer Sicht einer der schönsten Tauchplätze Fuerteventuras ist. Auf Wunsch werden Tagesausflüge nach Jandia an das große Muränenriff im Süden Fuerteventuras angeboten (siehe Jandia). Einen Bericht über diese Basis finden Sie bei Taucher.Net (Bericht vom 03.10.2003).

http://www.deep-blue-diving.com/


Spanien    Spanien - Fuerteventura - Tarajalejo

Tarajalejo ist ein ehemaliges Fischerdörfchen irgendwo im Niemandsland an der Ostküste Fuerteventuras. Neben verschiedenen Appartementanlagen gibt es hier insbesondere das Club Hotel Tofio. Wer günstigen AI Urlaub machen möchte und keine allzu großen Ansprüche hat, ist hier richtig aufgehoben. Highlight dieses Ortes war die Tauchbasis Big Blue (Stand Januar 2003). Hierbei handelte es sich um eine kleine Basis unter der Leitung von Wolfgang Miebs mit einer guten Rundum-Betreuung für ihre Gäste. Alle Tauchplätze (z.B. Chupadero, Las Salinas, großes Muränenriff, etc.) wurden von Land aus angefahren.

http://www.bigblue-sports.com/

Hinweis: Seit Christofs Besuch hat sich hier offensichtlich einiges getan. So ist die Basis vom Club Hotel Tofio in das Sol Gorriones (Jandia) umgezogen. Was aus der alten Basis geworden ist, können wir nicht beurteilen. Deren Internet-Auftritt (unter http://www.dive-bigblue.com/) ist derzeit inaktiv (Stand Juni 2007).


Spanien    Spanien - Fuerteventura - Jandia

Jandia ist ein Urlaubsort im Süden Fuerteventuras. Highlight dieser Gegend sind die ausgedehnten weißen Sandstrände. Wer etwas mehr Stimmung braucht, ist hier sicher gut aufgehoben. Das lokale Angebot an Tauchschulen ist sehr groß. Highlight unter Wasser ist das bekannte große Muränenriff mit einigen standorttreuen riesigen Zackenbarschen. Leider sind diese angefüttert und von daher sehr aufdringlich.
Der Tauchplatz selbst ist relativ klein und häufig völlig überfüllt. Die Auswahl an Tauchplätzen ist recht dürftig. Einen vollständigen Tauchurlaub würden wir hier nicht verbringen wollen. Einen Tagesausflug oder den ein oder anderen Tauchgang können wir jedoch empfehlen.

Wer hier Urlaub macht und tauchen gehen möchte, der ist z.B. bei Aquarios Jandia gut aufgehoben.


Spanien    Spanien - Gran Canaria - San Augustin

Getaucht wird auf Gran Canaria vorwiegend im Marine Reservat Arinaga. Dies ist ein sehr schöner, großer und vielfältiger Tauchplatz. Leider ist der Einstieg recht grenzwertig und verlangt einiges an Fitness ab. Gleiches gilt für das Erreichen der Tauchplätze. Insgesamt können wir diese Gegend nicht empfehlen.
Wer hier tauchen möchte, der ist beim Diving Center Nautico gut aufgehoben. Sämtliche Tauchgänge erfolgen von Land aus. Einen detaillierteren Bericht über diese Basis finden Sie bei Taucher.Net (Bericht vom 01.01.2004).

Hinweis: Innerhalb nur eines Tages haben wir in Arinaga zwei Tauchunfälle erlebt, an denen Gäste einer anderen Basis, "Blue Explorers", beteiligt waren. Einer davon endete leider tödlich. Dabei haben die Führer und Anleiter dieser Basis eine äußerst schlechte Figur abgegeben. Laut Auskunft von vor Ort gibt es mit dieser Basis immer wieder Probleme. Auch für das PADI Qualitätsmanagement sind die Blue Explorers keine Unbekannten.


Spanien    Spanien - Lanzarote - Puerto del Carmen

Unmittelbar an der hinter dem Hotet Fariones gelegenen Mole liegt die relativ kleine Tauchbasis Atlantica Diving. Geleitet wurde diese zum Zeitpunkt unseres Besuchs von Birgit Köhler auf eine sehr nette und persönlich ansprechende Weise. Für erfahrene Taucher waren neben den begleiteten Bootsausfahrten auch selbständige Hausriff-Tauchgänge möglich. Ein Highlight dieses Tauchgebietes ist der Schiffsfriedhof vor der Hafeneinfahrt von Puerto del Carmen. Dieser liegt nur ca. 5 Bootsminuten von der Basis entfernt.

http://www.atlanticadiving.es/

Hinweis: Mittlerweile hat hier ein Wechsel der Basisleitung (nun spanisch) stattgefunden. Wie sich dieser Wechsel auf die Dienstleistungsqualität auswirkt, können wir natürlich nicht beurteilen. Der spanische Besitzer hat eine Email an die Bestandskunden (also auch an uns) geschickt. Wir fanden diese Mail ziemlich daneben, da hierin u.a. auch schmutzige Wäsche gewaschen wurde. (Ergänzung März 2006, Aktualisierung Juni 2006)

Hinweis: Birgit und Ilya sind wieder "aufgetaucht" und betreiben jetzt eine Basis in San Bartolome auf Lanzarote. Die neue Internet-Adresse lautet http://www.diveyourway.com/ (Ergänzung März 2007)

Hinweis: In der Zwischenzeit wurde der Eintrag in der Taucher.Net Datenbank (von Tauchzentrum Atlantica in Atlantica buceo sub ...) umbenannt und um alte Einträge bereinigt. Damit hat unser Bericht vom 14.07.2004 seinen "Livecycle" beendet und sich in's Nirvana der elektronischen Datenverarbeitung verabschiedet. (Aktualisierung Juni 2008)


Spanien    Spanien - La Palma - Los Cancajos

La Palma gilt gemein hin als die schönste Kanaren-Insel. Der Bewuchs und Abwechslungsreichtum über Wasser setzt sich unter Wasser mit sehr abwechslungsreichen Felsformationen fort. Wer in größere Tiefen vordringen möchte, kommt hier zudem voll auf seine Kosten. Kleiner Haken: Die Wetter- und Sichtverhältnisse sind weniger konstant, als auf den anderen Kanaren-Inseln.
Los Concajos ist ein kleines Straßendorf in der Nähe des Flughafens auf der Ostseite. Der Ort ansich ist eher unattraktiv. Das alte Zentrum in Strandnähe ist zudem recht runtergekommen und verwaist. Kompensiert wurde dies durch die sehr persönliche Betreuung von Buceo Sub, inklusive gemeinsamer Grill- oder Paella- Abende. Es finden regelmäßig Ausfahrten auch in den Süden und auf die Westseite der Insel statt. Dadurch haben wir neben dem Tauchen viele schöne Plätze gesehen, die sicherlich vielen Besuchern verborgen bleiben.
Einen ausführlicheren Bericht zur Basis finden Sie bei Taucher.Net (Bericht vom 16.09.2005).

http://www.buceos-sub.com/

Hinweis: Achtung bei der Eingabe der Adresse (URL). Wenn Sie www.buceo-sub.com eingeben, werden Sie auf die Seite eines lokalen Mitbewerbers (La Palma Diving Center) geführt. Unsere Meinung dazu: albern und peinlich!

Hinweis: Mittlerweile verfügt die Basis auch über ein Boot, mit dem bislang nicht zugängliche Tauchplätze angefahren werden. (Ergänzung: März 2006)


Spanien    Spanien - La Palma - Puerto Naos

Puerto Naos ist ein kleiner, kompakter und beschaulicher Ort auf der Westseite der Isla Bonita. Er verfügt über einen ca. 600 m langen Sandstrand mit einer durchgängigen kleinen Ufer-Promenade. Gute Infrastruktur, kurze Wege und kleine Appartement-Häuser charakterisieren diesen Ort. Es gibt ein einziges Hotel, das Sol La Palma, welches sich am "abgelegenen" Ende der Bucht befindet.

Nur wenige Meter vom Einstieg zum Hausriff befindet sich die Tauchbasis Tauchpartner La Palma. Dies ist eine "typische Kleinbasis", die in hohem Maße vom persönlichen Engagement des Basis-Personals sowie den Gästen, die gemeinsam eine schöne Zeit verbringen wollen, lebt. Einen ausführlicheren Bericht zur Basis finden Sie bei Taucher.Net (Bericht vom 15.09.2007).

Ausflugs-Tipps: Der größte Ort auf der Insel ist Los Llanos, welcher für schmales Geld in gut 20 Minuten mit dem Bus erreichbar ist. Besonders beliebt ist der Nationalpark Caldera de Taburiente. Hier gibt es verschiedene ausgebaute Wander-Routen, welche alleine oder unter sachkundiger Führung erkundet werden können. Wer einen Ausflug auf die Nachbarinseln machen möchte, kann dies von Tazacorte aus mit der Fähre tun. Von hieraus starten auch regelmäßig Bootstouren (Grotten, Dolphin & Whale watching, etc.) auf der Westseite der Insel. Wen es eher in die Lüfte zieht, dem bietet sich in Puerto Naos die Gelegenheit zum Gleitschirm Fliegen. Darüber hinaus starten vom Flughafen aus Rundflüge mit einer Cessna über die Insel.

Zusätzliche Informationen zu La Palma finden Sie u.a. unter La-Palma-Zentrale.de


Spanien    Spanien - Teneriffa - Playa de las Americas

Teneriffa gilt als die vielseitigste Kanaren-Insel. Hier liegt der mit 3718 Metern höchste Berg Spaniens, der Teide. Dadurch bedingt finden sich hier auch die unterschiedlichsten Vegetations-Zonen. Playa de las Americas ist ein großes Urlaubszentrum im Süden der Insel. Das lokale Angebot an Freizeit- und Ausflugs-Aktivitäten ist dem entsprechend groß. Beim Flanieren muss man allerdings damit rechnen pro Minute im Schnitt einmal von einem Drücker (Timesharing, Uhren, Brillen, Bootsausflüge, Tagestouren, Türsteher, etc.) mit "Hey Boss" (oder ähnlich) angesprochen zu werden. Dies empfanden wir teilweise als extrem nervig. Die Gegend ist weitestgehend auf Englisches Publikum eingestellt. Was Tauchbasen anbelangt, kann man von daher (zumindest soweit wir dies beobachten konnten) keine "Deutschen Standards" erwarten. Darüber hinaus hat uns die Unterwasserwelt in dieser Gegend im Vergleich zu anderen Tauchgebieten auf den Kanaren nicht wirklich überzeugt.

Einen ausführlicheren Bericht zur Basis DIVERsity finden Sie bei Taucher.Net (Bericht vom 19.11.2006). Einen Bericht zum Scooter-Tauchen mit BOB-Diving finden Sie ebenfalls bei Taucher.Net (Bericht vom 19.11.2006).

Ausflugs-Tipps: Lohnenswert finden wir den Loro Park in Puerto de la Cruz. Dies ist der größte Privatzoo der Kanaren mit Delfin-, Orca- und Seehund-Shows sowie weiteren Attraktionen. Auch in dem an Playa de las Americas angrenzenden Costa Adeje gibt es eine Delfin-Show. Diese wird in einem großen Spaßbad mit Wasserrutschen etc., dem Aqualand Aquapark angeboten. Zwischen La Gomera und Teneriffa lebt eine größere standorttreue Gruppe Grindwale. Vom Hafen aus starten regelmäßig Ausfahrten zum Dolphin und Whale Watching. Unsere Tour auf der Royal Delfin, einem komfortablen Katamaran mit Glasboden führte uns anschließend noch zu den Klippen von Los Gigantes. Dort und auf dem Weg dort hin haben wir jeweils Delfine gesichtet.

Insgesamt gibt es ein sehr umfangreiches Sport- und Freizeitangebot vom Hafen und Strand aus (z.B. auch Gleitschirm, Jet-Ski, etc.) Eine Übersicht über weitere interessante Angebote auf der Insel finden sie z.B. bei Canaries Live.


Kroatien    Kroatien - Insel Cres - Cres

Die Insel Cres liegt (wie auch Krk und Rab) in der Kvarner Bucht, welche sich unmittelbar an Istrien anschließt. Cres ist ein idyllisch gelegenes ehemaliges Fischerdorf. Hieran schließt sich eine Landzunge an, auf der das Autocamp Covacine (Campingplatz, Mobilheime und kleines Hotel) liegt. Dort befindet sich unmittelbar am Wasser gelegen die Basis Diving Cres. Betreuung und Sicherheitsstandards auf dieser Basis sind besonders erwähnenswert. Siehe hierzu auch unser Bereicht bei Taucher.Net (Bericht vom 20.10.2003).
Kroatien ist insgesamt eine echte Alternative insbesondere zur Côte d' Azur. Landschaftlich ebenbürtig, preiswert und ein erheblich höheres Maß an Freundlichkeit der Bewohner. Hier ist man offensichtlich noch nicht so satt, wie in Frankreich. Das bekommt man als Gast in diesem Land auf sehr positive Weise zu spüren.
Leider ist es jedoch um den Fischreichtum nicht zum besten bestellt. Wer Sandstrände liebt, sucht hier zudem vergebens - wobei wir dies (Kiesstrände) als sehr positiv empfinden.

http://www.divingcres.de/


Kroatien    Kroatien - Rovinj - Valdaliso

Das Autocamp Valdaliso liegt nördlich von Rovinj mit Blick auf den historischen Ort, welcher einer Perle gleich malerisch auf einer Halbinsel gelegen ist. Leider ist der Ort teilweise etwas runtergekommen. Dennoch besitzt er einen wirklich tollen Charme.
Die Basis Scuba Valdaliso liegt auf dem Campingplatz direkt am Wasser gegenüber einem Anlegesteg. Geleitet wird sie von einem sehr gut Deutsch sprechenden Kroaten mit einem hohen Maß an Kompetenz und Sicherheitsbewusstsein. Highlight der Tauchplätze sind die unzähligen Wracks vor Istrien (z.B. Baron Gautsch), die von hier aus angefahren werden.
Wer selbständig tauchen und lediglich die Infrastruktur der Basis nutzen möchte, ist hier bestens aufgehoben. Weitere Details zu der Basis finden Sie in unserem Bericht bei Taucher.Net (Bericht vom 07.05.2005).

http://www.scuba-valdaliso.de/


Kroatien    Kroatien - Vrsar - Porto Sole

Vrsar (gesprochen Varsar) ist ein kleiner, touristisch gut erschlossener Ort an der Küste Istriens. In der Nachbarbucht (ca. 10-15 Minuten Fußweg) befindet sich der Campingplatz Porto Sole, auf dem das Starfish Diving Center angesiedelt ist. Die Tauchbasis liegt nur wenige Meter vom Einstieg zum flachen Hausriff entfernt. Hier lohnt der ein oder andere Tauchgang. Ansonsten finden täglich Ausfahrten von Land oder mit dem Basis-eigenen Tauchboot, der Starfish, statt. Highlights unter Wasser sind die vorgelagerten Inseln (z.B. Banjole) sowie die verschiedenen Wracks vor Istrien (z.B. Baron Gautsch, Coreolanus, Istra alias Hans Schmidt, Torpedoboot Guiseppe Dezza TA 35, Maona, Numidia, Romania, Varese). Einen ausführlicheren Bericht zur Basis finden Sie bei Taucher.Net (Bericht vom 08.07.2007).

Ausflugs-Tipps: An der Küste Istriens gibt es mehrere lohnenswerte Orte zu besuchen. Diese zeichnen sich insbesondere aus durch ihren mediterranen Flair, verwinkelte Gassen und zu bestaunende historische Überbleibsel aus der Römerzeit und danach. Richtung Norden liegt die Stadt Porec, welche touristisch stark frequentiert wird. In Richtung Süden liegt der ca. 10 km lange Lim Fjord (Limski zaljev). Darüber hinaus befinden sich in der Gegend einige kleinere begehbare Grotten/Höhlen. Weiter in Richtung Süden liegen Rovinj und Pula. Letzteres ist bekannt insbesondere für sein Amphitheater. Dies ist die sechstgrößte noch weitestgehend erhaltene römische Arena der Welt.

Weitere Informationen zu dieser Region finden Sie z.B. unter http://www.istrien.info.


Niederlande    Niederlande - Oostvoornse Meer

Das Oostvoornse Meer ist ein großer See in der Nähe von Rotterdam. Entstanden ist dieser See durch Abdeichung von der Nordsee. Dadurch bedingt hat er auch Heute noch einen leichten Salzgehalt. Eine bis in den Tiefbereich hinausgehende Kette aus Autoreifen macht die Orientierung unter Wasser sehr einfach. Highlight unter Wasser sind eine Vielzahl versenkter Wracks und Gegenstände. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind durch Bojen markiert. Als Übungsgelände für die Navigation ist dieses Gelände geradezu ideal.
Die Infrastruktur vor Ort ist gut. Tauchshop, Nassraum zum Spülen des Equipments, Duschen, Füllstation und Restaurant sorgen dafür, dass es einem an nichts mangelt. Als Unterkünfte stehen mehrere kleine Blockhütten mit Etagenbetten und Stromanschluss zur Verfügung. Diese können unter Beachcenter.nl gebucht werden.

Tauchkarten zu diesem und einer Vielzahl anderer Tauchplätze in den Niederlanden finden Sie bei Duikkaart.nl und natürlich auch bei Taucher.Net.


Ägypten    Ägypten - Rotes Meer - allgemein

Das Rote Meer ist eines der bekanntesten Tauchziele der Welt. Hier einen weiteren Bericht zu verfassen, hieße Eulen nach Athen tragen. Von daher möchten wir uns an dieser Stelle weitestgehend auf Links zu bestehenden Informationsangeboten beschränken.

A Red Sea "First-Timers" Guide
Tauchreiseführer Rotes Meer

Es gibt drei Flughäfen, über welche die verschiedenen Regionen erreichbar sind. Dies sind Hurghada (im Norden), Sharm El Sheikh (auf der Sinai-Halbinsel) sowie Marsa Alam (im Süden). Unter den angegebenen Links erhalten Sie weitere Informationen zu der jeweiligen Region.

In jedem Fall ist das Rote Meer für Taucher mehr als nur einen Besuch wert, sei es stationär oder aber in Form einer der vielen angebotenen Boots-Safaris. Nicht-Taucher sollten sich - wie immer - vorher gut informieren, ob das avisierte Urlaubs-Ziel auch wirklich ihren Vorstellungen entspricht.


Ägypten    Ägypten - Rotes Meer - El Quesir

El Quesir ist eine Kleinstadt, etwa auf halber Strecke zwischen Hurghada und Marsa Alam. Touristisch ist der Ort kaum erschlossen und wenig attraktiv. Die meisten Hotelanlagen in der Region liegen jeweils abgeschottet von der Außenwelt wie kleine Inseln an der Küste. Eine dieser Inseln ist das Akassia Swiss Resort, welches ca. 25 km südlich von El Quesir gelegen ist. Dies ist eine gute Hotel-Anlage. Dessen (lokale) fünf Sterne lassen sich natürlich nicht mit westlichen Standards messen, für Ägyptische Verhältnisse ist dies jedoch klar eines der besseren Urlaubs-Domizile. Dies schlägt sich dementsprechend natürlich auch in den Preisen für das Hotel und Souvenirs nieder.

Innerhalb dieser Anlage liegt das Water World divingcenter. Die Basis steht unter Deutscher Leitung, was gut gewartete Technik und reibungslose Abläufe garantiert. Es gibt ein Hausriff, an dem der ein oder andere Tauchgang lohnt. Da es in der Region keine Außenriffe (wie z.B. in Hurghada) gibt, erfolgen die Tauchgänge weitestgehend von Land aus. Ausfahrten mit dem Boot starten ab Marsa Alam. Die Betreuung der Ausfahrten (außerhalb von Tauchkursen) erfolgt ausschließlich durch (Englisch sprechende) Ägyptische Guides. Einen ausführlicheren Bericht zur Tauchbasis finden Sie bei Taucher.Net (Bericht vom 30.05.2007).

Wer primär Wert auf ein gutes Hotel legt, macht mit dem Akassia (nebst Water World) keinen Fehler. Wer viel Hilfestellung beim Tauchen benötigt, macht mit Water World als Tauchbasis keinen Fehler. Wer selbständig und eigenverantwortlich Tauchen gehen möchte oder primär Wert auf Tauchen legt und eine günstige Unterkunft sucht, sollte nach Mangrove Bay gehen (liegt nur wenige km entfernt). Wer großen Abwechslungsreichtum und Programm außerhalb vom Hotel sucht, ist in der Gegend insgesamt nicht sehr gut aufgehoben.

Ergänzung: Im Nachgang zu unserem Bericht bei Taucher.net gab es einen sehr konstruktiven Austausch mit einem der Basis-Leiter. Hierzu haben wir einen ergänzenden Bericht bei Taucher.Net (Bericht vom 07.06.2007) verfasst.

Ergänzung: Die Basis firmiert nun unter dem Namen "Diving Akassia". (Ergänzung: Oktober 2007)


Ägypten    Ägypten - Rotes Meer - Marsa Alam

Mangrove Bay liegt ca. 35 km nördlich des Flughafens von Marsa Alam. Die südliche Region (von El Quesir bis Marsa Alam) ist weitestgehend von einem Saumriff mit einem relativ breiten Riffdach geprägt. An manchen Stellen ist dieses unterbrochen, z.B. in Form einer Bucht. Die Mangrove Bay ist die größte dieser Buchten innerhalb der gesamten Region. Das darin liegende Hausriff ist weithin bekannt für seine Schönheit und Vielfalt.

Das Mangrove Bay Resort ist eine sehr einfach gehaltene Unterkunft. Es liegt sehr abgeschieden, ohne jegliche Infrastruktur innerhalb der Umgebung und ohne nennenswerte Angebote und Alternativen abseits des Tauchens. Tauchbasis vor Ort ist das Duck's Dive Center.

Einen ausführlichen Bericht zur Basis, mit zusätzlichen Informationen auch zur Anlage, finden Sie bei Taucher.Net (Bericht vom 09.07.2008).

Unser persönliches Fazit: Mangrove Bay ist perfekt für eine Woche, wenn man seine Ruhe haben und ausschließlich Tauchen möchte; das aber entspannt, gängelungsfrei, selbständig und eigenverantwortlich. Für jeden Anderen ist dieses Urlaubs-Ziel aus unserer Sicht ungeeignet und deutlich überteuert. Für das gleiche Geld bekommt man ohne weiteres "5* AI" … aber eben nicht das was wir gesucht + gefunden haben. Insofern war es uns das ohne Einschränkung wert. ;-)

 


Ägypten    Ägypten - Rotes Meer - Hurghada

Hurghada ist ein großes touristisches Zentrum am Roten Meer - mit allen damit verbundenen Vorzügen (sehr gute Infrastruktur) und Schattenseiten (Anzahl Besucher). Wie sehr einem dies zusagt, ist stets eine Frage des persönlichen Geschmacks. Wir persönlich mögen es eher etwas beschaulicher.

Bei der Auswahl der Basen haben wir uns auf wenige häufig genannte, renommierte deutschsprachige Tauchbasen beschränkt. Dies waren das Jasmin Diving Center, James & Mac sowie das Blue Water Dive Ressort. Da die zuletzt genannte über ein eigenes Hausriff verfügt, hat diese den Zuschlag bekommen.

Das BWDR ist eine durch und durch professionell organisierte Tauchbasis und ein gut funktionierendes, kommerziell ausgerichtetes Dienstleistungsunternehmen. Wer mit dieser Basis Tauchen geht, macht mit Sicherheit keinen Fehler. Nicht umsonst wurde diese Basis bereits mehrfach als eine der besten Basen am Roten Meer ausgezeichnet.
Besonders gut gefallen hat uns hier ein Seminar zur Fischbestimmung.

Wir waren im Februar an dieser Basis. In den Wintermonaten geht ein manchmal eiskalter Wind. Dann ist warme Kleidung erforderlich. Zum Zeitpunkt unseres Besuchs waren Mike und Margret selbst im Urlaub und die Basis wurde umgebaut, wodurch es zu Beeinträchtigungen (Lärm, Schmutz) kam. Somit ist unser Bericht im Taucher.Net (Bericht vom 07.03.2004) möglicherweise nicht repräsentativ für den Normalbetrieb.

http://www.blue-water-dive.com/


Deutschland    Deutschland - beliebte Tauchziele

Hemmoor
Bodensee
Kulkwitzer See
Hohenwarte-Stausee
Edersee
Messinghausen
Walchensee
Starnberger See


Österreich    Österreich - beliebte Tauchziele

Informationen über beliebte Tauchziele in Österreich (z.B. Grüner See, die Seen des Salzkammergutes, etc.) finden Sie online bei Nullzeit.at oder aber bei Taucher.Net. Die schönsten Tauchgewässer Österreichs sind im Tauchreiseführer Österreich gut, übersichtlich und mit vielen hilfreichen Informationen für Besucher beschrieben.


Indoortauchen    Indoor-Tauchen & Co.

Indoor-Tauchen ist ein häufig äußerst kontrovers diskutiertes Thema. Den einen bietet es die Möglichkeit, in der kalten Jahreszeit taucherisch nicht einzurosten oder aber neues Equipment unter Idealbedingungen testen zu können. Für andere ist es eine extrem teure Abzocke in einem besseren Schwimmbad, angereichert durch diverses Plastik- Spielzeug. Im Grunde tendieren wir zu letzterer Einschätzung, wobei auch wir gelegentlich im Winter indoor tauchen gehen. Unser wichtigster Kritikpunkt ist die meist äußerst phantasielose Gestaltung dieser Einrichtungen bei gleichzeitig unangemessen hohen Eintrittspreisen. Hier ist ein Besuch im Schwimmbad mit einer Tauchschule oft die bessere Alternative.

In den vergangen Jahren gab es verschiedene Versuche, attraktive Zentren zu schaffen. Scheinbar finden sich für solche Projekte jedoch keine Investoren. Eine erfreuliche Ausnahme scheint hier der Unterwasserpark Ibbenbüren der Gartenbau-Firma Naturagart zu sein. Kleiner Haken: Diese künstliche Tauch-Anlage befindet sich im Freien und ist nicht beheizt.

Indoor-Tauchzentren
Monte Mare Rhine Dive (Rheinbach)
Freizeitbad mit einem relativ kleinen Tauchbecken. Extrem teuer für den, der ausschließlich tauchen möchte.
Nemo 33 (Brüssel, Belgien)
Größtes Indoor-Tauchzentrum Europas mit mehreren Becken (bis 35m Tiefe).
Diver's Indoor Tauchsportzentrum (Aufkirchen)
Ehemalige Sauerkraut-Fabrik mit mehreren zusammenhängend durchtauchbaren Becken.
DLR/ESA Astro Diving (Köln-Porz)
Tauchbecken, in dem die Astronauten trainieren. Quadratisch, überfüllt, eine Stunde Tauchzeit; dafür sehr teuer, aber ein schöner Stempel im Logbuch.
Kattegatcenter (Kattegat, Dänemark)
Tauchen im größten betauchbaren Ozean-Aquarium Europas.

Outdoor-Tauchzentren
Unterwasserpark Ibbenbüren
Künstlich angelegter Tauchsee mit verschiedenen Attraktionen.
Tauchgasometer Duisburg
Ehemaliges Gasometer (großer zylinderförmiger Behälter), mit Wasser gefüllt, rostig und dunkel.


Flusstauchen    Fluss-Tauchen

Wer von Flusstauchen spricht, der denkt dabei meist an Vercasca (Schweiz), den Traunfall (Oberösterreich) oder aber die Soca (Slovenien). Schön, kalt, geniale Sichtweiten und gefährlich sind hier die meist genannten Stichworte. Wer Flusstauchen möchte, sollte sich in jedem Fall vor Ort kompetent beraten und betreuen lassen. Für Anfänger ist Flusstauchen nur sehr bedingt geeignet.


Links & Literaturhinweise    Tauchziele - Links und Literaturhinweise

Tauchreiseführer
 
Erwähnenswert sind hier insbesondere zwei Serien mit Tauchreiseführern. Diese werden von folgenden Verlagen angeboten:

  • Delius Klasing, Edition Nagelschmid: Tauchreiseführer ...
  • Müller Rüschlikon: Tauchreviere dieser Welt ...
Oft kaufen wir uns einen Tauchreiseführer, um einen ersten allgemeinen Überblick zu bekommen. Ergänzende und weiterführende aktuelle Informationen recherchieren wir meist Online, insbesondere bei Taucher.Net, Wikipedia.org und Google.de.

Interessante Links